Des Buchhalters Lebens-Bilanz


Bleibe bei uns, denn es will Abend werden,
und der Tag hat sich schon geneigt! 

Lukas 24,29


.. und ein anderes Buch wurde aufgetan, das ist das Buch des Lebens;
und es wurde gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken. ..
Offenbarung 20:12

.

Diese Internetseite wird zurzeit laufend angepasst und korrigiert!

Albert Baumann, Rütiweg 10, CH-4803 Vordemwald
Geboren 1948, Heimatort: Bern,  verheiratet  seit 1977, mit Lydia
wohnhaft bis 1983 in Bern-Belp,  Umzug nach Vordemwald 1983.

Grundschulen in Bern, Handelsschule Bern 1964,
KV-Lehre 1965-1968, Höhere Berufsschule - Revisorenschule
Abschluss als  Treuhänder mit Eidg. Fachausweis 1986, 
ab 2008 zugelassener Revisionserxperte.
Geschäftsführer der BAUMANN TREUHAND AG ​ - seit 1986


Lydia Baumann-Schärer, Rütiweg 10, CH-4803 Vordemwald
Geboren 1956, Heimatort Vordemwald, aufgewachsen in Vordemwald.
Verheiratet seit 1977 mit Albert.

Grundschulen in Vordemwald,
​Ausbildung zur Pflegefachfrau 1973-1977 in Aarau
Familienfrau 1979-1995 - Mutter vierer Kinder - Wiedereinstieg als Pflegefachfrau 1995-2005 Spital Zofingen, Spitex-Dienst Aarburg 2006-2012, Altersaktivierung 2013-2018 Alterszentrum Moosmatt Murgenthal.


Das Wirken eines Treuhänders richtet sich durchwegs auf materielle Werte. Dazu wird dem Treuhänder viel Vertrauen gewährt. Aber im Gegenzug Verlässlichkeit, Treue, Fachwissen, Genauigkeit, Loyalität (in der Regel für zum Vorteile des Auftraggebers) erwartet. 

Geht nun der Berufsmann in den Ruhestand, verlieren seine "Werte" zunehmen an Bedeutung. Was bleibt am Lebensabend an Werten bestehen, wenn sich der Tag neigt?

Im dritten Lebensabschnitt haben wir Menschen die Gelegenheit darüber nachzudenken und zu analysieren, was Zählbares bleibt, wenn die Lebensspanne sich dem Ende zu bewegt.  

Schau in die Tiefe deines Herzens,
schau in dein Innerstes, und frage dich:
Hast du ein Herz,
das etwas Grosses sucht
oder ein Herz, ruhig gestellt von den Dingen?

Mein Herz, mein Raum, mein Sein, ist mein.

Freiheit ist mir gewährt, das ist fein.

Mein Entscheid ist's, wer in mir wohnt;

ist's Gott oder mein Selbst das in mir trohnt!


An meine  Türe es klopft geduldig und  lebenslang!

Lieblich, ernst, sanft, fragend ist der Klang.

Der mich kennt, Der mich liebt, möcht' Einlass erhalten;

um Fest zu feiern mit mir das Liebesmahl gestalten. 





Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an;
wenn jemand meine Stimme hört und die Tür auftut, zu dem werde ich eingehen
und das Abendbrot mit ihm essen,
und er mit mir.

Offenbarung 3:19-20

Dazu ist es gut, für sich eine Art "LEBENS-BILANZ" zu erstellen. Sozusagen die eigene ICH-AG anhand eines verlässlichen Standards zu bewerten. Als ehemaliger Treuhänder möchte ich gegenüber meinen Mitmenschen - anhand der eigenen Erfahrung -  einen möglichen STANDARD vorstellen, unter welchem die Analyse ein verlässliches Ergebnis zeigt. Es ist nicht die Steuerverwaltung oder die FINMA oder ein "Käufer" der den inneren Wert dieser ICH-AG kennen will. Es ist der Schöpfer des Menschen: Gott

GOTT - VATER - JESUS CHRISTUS- HEILIGER GEIST!
Der dreieinige Gott ist der Urheber dieses REICH-GOTTES-STANDARDS. 


Beim REICH-GOTTES-STANDARD sind nicht mehr Geldwerte (Mammon) wichtig, sondern es wird die Gesundheit der Seele in den Blick genommen.  Diese Bewertung steht unter der Frage "...was will ein Mensch als Lösegeld seiner Seele geben?".  Taugt meine LEBENSBILANZ, für die Ansprüche, die Gott an mich stellen darf? 

Es ist jedem Leser selber überlassen, seine eigenen Schlüsse daraus zu ziehen, und diese auf das eigene Leben anzuwenden. Es könnte aus dieser Analyse die Erkenntnis wachsen,  der eigene "Unternehmenswert" zeige gegen den Wert 0.00. In diesem Falle wäre noch genügend Zeit vorhanden, die eigene ICH-AG, zu "sanieren", so dass die Seele  - für die ewige Gemeinschaft mit Gott - noch tauglich gemacht werden kann. Zur Anschauung stehen nachfolgend drei Bilanzen als "Metapher" bereit.

Bilanz I
ist eine normale Bilanz, so wie sie bei einer gut geführten Firma aussehen könnte. Diese Beispiel soll helfen ein Ahnung von einem "guten" Geschäft zu bekommen, wie es in unserem Wirtschaftsleben angestrebt wird. 


Bilanz II
ist eine Bewertung eines Menschenherzens, wie diese aussehen könnte, wenn das Leben von Gott-los-gelöst gelebt wurde. Bei dieser Bilanz geht es nun nicht mehr um das "Geschäft". Sondern es geht um die inneren Werte eines Menschen. So wie es im Herzen eines Menschen aussieht. Wenn Gott als Schöpfer nicht Zutritt zu diesem Herzen hat, ist das Resultat so wie dargestellt. Wobei die Zahlenwerte nur eine Gewichtung der einzelnen Zustände vermitteln. Diese Gewichtung ist subjektiv aus der eigenen Selbst-Wahrnehmung. 

Bilanz III
stellt das Gegenteil von II dar. Das Herz dieser "Firma" hat dem Schöpfer Gott Zutritt gewährt, und hat sich kontinuierlich verändern lassen.  Diese Bilanzbild zeigt nun eine Seelengesundheit, wie diese von Gott gewünscht und gefördert wurde.