Reich-Gottes-Bilanz

Hier wird in Analogie zu einer Unternehmung, das Innenleben (Herz, Wille, Gefühle, Seele) eines Menschen als BILANZ abgebildet, welcher sich im Lichte Gottes sehen gelernt hat, und sich selber als Bankrott erklärt hat.   

Das PARADOX der Reich-Gottes-Bilanz "Christus in Euch". 

Die Bilanz nach Standard des "Reich-Gottes" ist

eine Bilanz ohne Eigenkapital.


Der Eigenwille des Menschen wird durch die Liebe Gottes - die in das Herz der Menschen einfliesst, - verdrängt. Lässt sich  der Mensch mehr und mehr von dieser Liebe Gotte verändern, entstehen daraus ganz andere Willenleistungen. Die hier abgebildete LEBENS-BILANZ, zeigt eine beinahe vollständige Anpassung, an den Reich-Gottes-Standard "Christus in Euch".

Der Standard "Christus in Euch" hat zum Ziel, eine Menschen-Seele so zu verändern, dass diese die gleiche Gesinnung hat, wie JESUS CHRISTUS. Die Rückverwandlung in die ursprüngliche Bestimmung wird durch die Liebe Gottes ermöglicht. 


Die AKTIVEN zeigen was ein Menschenleben für "Qualitäten" zeigt. Es handelt sich mehrheitlich um Tugenden, die im "Verborgenen" leben. Kein Mensch kann diese "Qualitäten" aus sich heraus hervorbringen. Die Motivation zu diesem Tugendleben erwächst aus der Liebe Gottes, die in das Herz des Menschen "ausgegossen" ist. Soweit der Mensch diesem Drängen Raum gibt, wird das Tugendleben verändert. Das Muster - also der Reich-Gottes-Standard - entspricht der Gesinnung JESU CHRISTI. 

Die PASSIVEN zeigen klar, dass der Eigenwille - also das "Eigenkapital" - nicht zielführend ist. Eigenwille des Menschen führt zur Zielverfehlung.

Der Begriff "Zielverfehlung" wird in der "frommen Sprache" SÜNDE genannt.

Der Eigenwille muss "sterben". Der Wille (das Herz und seine Antriebe) werden durch JESUS CHRISTUS "fremd-gesteuert". Deshalb lebt der Mensch unter dem "Reich-Gottes-Standard" zunehmend mit FREMDKAPITAL. 

Und nicht mehr lebe ich, sondern CHRISTUS lebt in mir; was ich aber jetzt als Mensch lebe,
das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat. 

Galater 2.20