Ruheort - zum Bilanz-Machen

Das Haus am Wald in Vordemwald



 Ruheort  



Kontakt:
Albert und Lydia Baumann CH 4803 Vordemwald

+41 62 751 25 88 - +41 79 300 05 82 

E-Mail alb.baum@bluewin.ch

2-Zimmerwohnung - 2. Stock, mit Küche, WC/Dusche, W-LAN
2-4 Personen  - Nichtraucher-Haus

Frühstück (wenn gewünscht)

Reservation mit Vorlaufzeit von 7 Tagen


Anfahrt

mit dem Auto - Autobahn A1 - Ausfahrt 46
mit dem Zug   - via Olten nach Zofingen
mit dem Bus   - via Zofingen nach Vordemwald-Post

Dazu Literatur für besinnliche Stunden

Die Botschaft der Wüste:

Alles Grosse kommt aus der Stille. 
Karl-Heinz Fleckenstein, Tyrolia-Verlag 2016, ISBN 978-3-7022-3556-7 

Die Wüste steht in einer eigenartigen Spannung. Trotz Kargheit und Bedrohung, fasziniert sie seit jeher die Menschen, weil sie auf etwas Tieferes, Hintergründiges hinweist. Sie lädt (mich) ein, mjich selbst in ihrem Licht neu zu verstehen und "die Seele zu finden". 


Mut zur Selbsterkenntnis den Wüstenvätern abgeschaut:
Katherine Ceming, Kösel Verlag, 2013, ISBN 978-3-641-10795-6 (E-Book)

Wer sich in die Wüste aufmacht, begibt sich in den Raum der Extreme. In der religiösen Tradition des Alten Testaments ist sie der Ort der Verzweiflung, aber auch der Ort der Gottesbegegnung, der Ort der Besinnung und der Ort der Umkehr. Immer wieder zogen sich die Propheten und Seher aus der Gemeinschaft in die Einsamkeit der judäischen Wüste zurück, um dort Gott zu begegnen, um ihr Leben zu ordnen oder ihm eine neue Ausrichtung zu geben.

Das Wissen der Wüstenväter für heute
Anselm Grün, HERDER 1994/2008, ISBN 978-3-451-06364-0

... die Wüstenväter laden uns ein, ohne Angst in alle Abgründe unserer Seele zu schauen, weil sie überzeugt sind, dass auch in der grössten Dunkheit das Licht JESU CHRISTI leuchtet. Die Wüstenväter ermutigen uns, in den heiligen Raum des Schweigens einzutreten. Dort wo Gott in uns wohnt, sind wir heil und ganz. Dort kann uns niemand verletzen. 



Kellion (Zelle oder Kammer)
Kellion bezeichnet die Behausung des Mönches, einen kleinen Raum, den er für sich erbaut hat und in dem er normalwerweise die ganze Zeit über bleibt. Dort sitzt er betend und meditierend. Dort arbeitet er auch. Der Mönch kann alles tun. Er braucht keine Askese zu üben. Er brauch auch nicht zu beten, wenn er nur in seinem Kellion bleibt. Dann wird sich in ihm etwas verwandeln, dann wird er innerlich in Ordnung kommen. Er wird konfrontiert mit all dem inneren Chaos, das in ihm auftaucht. Und er verzichtet darauf davor fortzuleufen...

Der Mönch bleibt nicht in seiner Zelle sitzen, weil er sich für besser hält als die Menschen in der Welt. Vielmehr zieht er sich in sein Kellion zurück, um die Welt vor sich selbst zu schützen. Es ist eine Art geistiger Umweltschutz, den er da betreibt. Er entsorgt die Welt an der kleinen Stelle seines Kellions von Groll und Zorn und stiftet so ein Stück reinere Atmosphäre, eine Atmosphäre von Liebe und Barmherzigkeit.

Zitiert aus: "Der Himmel beginnt in dir"; das Wissen der Wüstenväter für heute; Anselm Grün.



Andachten von Oswald Chambers
Blaukreuz-Verlag, ISBN 978-3-941186-24-8

Mein Äusserstes für sein Höchstes, der Klassiker der christlichen Andachtsliteratur, ist nun völlig neu überarbeitet und in die moderne Sprache übertragen worden. Klare, wegweisende Worte führen Sie jeden Tag in die persönliche Stille und bringen Ihnen wesentliche Inhalte des Wortes Gottes näher.

365 Andachten

die Mut machen, Grosses von Gott zu erwarten. Ein Andachtsbuch voll tiefer geistlicher Einsichten und lebensverändernder Perspektiven.